Worum geht’s?

Zu Beginn des Reformationsjubiläums 2017 hatte evangelisch.de die Mitmachkampagne #reformaction2017 gestartet. Unter dem Motto „Gemeinsam Großes bewegen“ brachte sie Menschen zusammen, die mit unterschiedlichen Challenges gezeigt haben, dass Glaube bewegt und verbindet.

An jeder Challenge sollten sich – angelehnt an das Motto des Reformationsjubiläums „500 Jahre Reformation“ – möglichst 500 Menschen oder mehr beteiligen. Wer mitgemacht hat, dokumentierte dies mit Videos oder Bildern auf der Kampagnenplattform und erzählte anderen davon, etwa in sozialen Medien wie Facebook oder Instagram.

Die Kampagne startete mit einer vorbereiteten Challenge zum Grundgebet der Christenheit: dem Vaterunser. evangelisch.de lud Christen in Deutschland und weltweit ein, das Vaterunser in den verschiedensten Sprachen und Dialekten einzusprechen und online zu stellen. Das Vaterunser verbindet weltweit mehr als zwei Milliarden Christen und wird in Tausenden von Sprachen und Dialekten gesprochen. über 700 Vaterunser-Versionen sind dabei zusammenkommen. Jeder konnte teilnehmen und seine Vaterunser-Aufnahme hochladen.


Anschließend waren auch Gemeinden, kirchliche Gruppen und Engagierte mit eigenen Challenge-Ideen gefragt. 680 teilnehmende Chöre, 50.000 eingesammelte Euro für Brot für die Welt und über 700 Vaterunser-Versionen in unterschiedlichen Sprachen: Die Mitmachkampagne #reformation2017 endete nun nach einem spannenden Jahr mit beeindruckenden Zahlen.

evangelisch.de gehört zum Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP). Es ist das zentrale Medienunternehmen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und verantwortet unter anderem die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd), das evangelische Monatsmagazin chrismon und die Fastenaktion „Sieben Wochen Ohne“. Hauptsitz des GEP ist Frankfurt am Main.