Challengebedingungen

Die evangelische Kirche feiert 500 Jahre Reformation. Aus diesem Anlass startet evangelisch.de die Mitmachkampagne #reformaction2017. Unter dem Motto „Gemeinsam Großes bewegen“ bringt sie Menschen zusammen und zeigt mit Aktionsprojekten („Challenges“), dass Glaube bewegt und verbindet.

Was soll eine Challenge bewirken oder erreichen?

Jede Challenge sollte möglichst – angelehnt an das Motto des Reformationsjubiläums „500 Jahre Reformation“ – 500 Beiträge umfassen. Ein Beitrag kann beispielsweise ein Video, Bild oder Gegenstand sein. Wer mitmacht, dokumentiert dies mit Videos oder Bildern auf der Kampagnenplattform www.reformaction2017.de. Es müssen also nicht zwangsläufig 500 Menschen teilnehmen, solange 500 Beiträge angestrebt werden. Jede Challenge soll Glaube oder Kirche erlebbar machen und die Idee der Reformation transportieren.

Wer kann eine Challenge einreichen?

Wir freuen uns auf spannende Challenges, solange diese im Sinne und Geiste der Mitmachaktion möglichst 500 Menschen oder Beiträge adressieren und sich an die Challenge-Spielregeln halten. Die Beteiligung und Umsetzung einer Challenge erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Kosten.

Wann muss eine Challenge abgelehnt werden?

Jede Challengeidee, die über das Kontaktformular eingereicht wird, wird von uns geprüft ob diese dem Geiste und der Zielsetzung der Mitmachaktion entspricht. Abzulehnen sind insbesondere Ideen,
  • die bereits verwirklicht wurden und nun umgewidmet werden
  • von denen der Einreicher wirtschaftlich profitiert
  • die potenzielle Teilnehmergruppen ausschließen
  • die parteipolitisch ausgerichtet sind
  • die menschenverachtend, rassistisch oder verunglimpfend sind
  • die nicht 500 Beiträge oder Beitragende anstreben
  • deren Beiträge nicht zählbar und dokumentierbar sind
  • die mit Gefährdungen verbunden sind

Whoops, looks like something went wrong.